Mittwoch, 1. März 2017

Piep! Im März.

Hui, das ging doch schon flott oder? Kaum hat das Jahr angefangen, schon isses März, der Winter ist metereologisch vorbei seit dem 1. März und der Frühling hockt im Startloch. Juchhuuuu! Nur, bei uns ist nicht viel zu merken, es ist kalt und regnerisch-trüb und manchmal grieselt auch noch ein bisschen Schnee. Wobei, wenn ich genauer hinschaue auf meinen Spaziergängen, dann sehe ich schon Krokusse, Schneeglöckchen und Winterling sprießen. Und sonst so, lieber März, was bringst Du uns mit? Na, zunächst Deinen Namen, MÄRZ. Früher wurde dieser Monat Blidemamoth gerufen, dass ist altgermanisch. Oder auch althochdeutsch "Lenzing", abgeleitet von "Längung, langer Tag". Na, und das ist doch offensichtlich, morgens wird es früher hell und das tut wirklich gut. Nun bleibt es mit jedem Tag drei Minuten länger hell. Die Lebensgeister werden wach, wir schütteln den Winter ab. So ist also der März der Steg vom Winter zum Frühling. Überall beginnt es zu knospen: Haselnuss, Weide und Erle beginnen zu blühen und bieten den Bienen erste Nahrung. Der Boden erwärmt sich langsam und wird mit zahlreichen Frühblühern bedeckt. Und zu hören sind sie, die Vögel - endlich! Zunächst erst etwas zaghaft zwitschern sie morgens in der Dämmerung, hört Ihr sie auch? Die in Formation fliegenden Kraniche sind am Himmel zu sehen, wenn sie uns überfliegen und Kiebitz, Singdrossel, Feldlerche und Star kehren als Frühzieher zurück und auch Hausrotschwanz, Störche, Zipzalp und Bachstelze kommen an. Nun, wir dürfen uns aber nicht zu früh freuen, denn immer noch ist der Winter dabei, sich selbst einzuladen und gibt bei aller Frühlingsfreude den Störenfried. Wenn Ihr mehr wissen wollt, dann empfehle ich Euch das Buch von Bernhard Michels, Abendrot Schönwetterbot aus dem BLV Verlag, das mir auch als Quelle dient und sehr sehr lesenswert und informativ ist. Viele Grüße von Cosmee

Kommentare:

  1. Ich hörte mal eine Bauernweisheit, als es vor Jahren im März schneite: "Märzenschnee tut Bäumen weh!", seitdem bemerke ich, daß es jedes Jahr im März schneit. Echt, kein Witz.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Information, da hast du genau die richtigen Gedanken und Worte für die kommende Jahreszeit gefunden. Danke für den Buchtipp.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  3. Ich beobachte jeden kleinen Fortschritt in der Natur, die Magnolien, die frühblühenden Kirschen, Blausterne ... sie sind derzeit alle fast so weit. Wir brauchen nur ein paar wärmere Tage und dann ist der Regen dieser Woche einfach perfektes Wachswetter :)

    AntwortenLöschen
  4. Excellent post. I certainly love this site. Keep writing!

    AntwortenLöschen