Dienstag, 21. Juli 2015

Erkenntnis beim Kochen.....

 

Na klar trage ich beim Kochen auch eine schlichte selbst genähte Halbschürze, damit ich mir die Hände daran abputzen kann...Und während ich sie mir heute, nach meinem Achtstundentag im Job, umband, da merkte ich was...Es war nicht mehr dieser abwehrende Gedanke: MIST! Ich muss kochen!!! Warum immer ich???? Sondern ganz anders. Fällt mir schon seit einigen Tagen auf, diese innere Wandlung...Wie soll ich es beschreiben? Kochen dient mir dazu, Selbstreflektion zu betreiben nach anstrengenden Arbeitstagen als Sozialarbeiterin....Und gerade heute habe ich mich gefreut, gesunde Lebensmittel wie Kopfsalat mit leckerem Dressing und Steinbeißer zuzubereiten....Meinen Gedanken konnte ich dabei freien Lauf lassen.... und bei meiner Ankunft daheim aufgewühlt, beruhigte sich mein Geist und meine Seele allmählich. Und das tat gut. Genauso wie dann die Mahlzeit einzunehmen in angenehmer Gesellschaft..... 
Kochen als lästige Pflicht...nun, schönreden will ich es ja jetzt auch nicht....erlebe ich auch oft.. aber heute hat es sich emotional gaaaanz anders angefühlt....Und jetzt? Bin ich voll entspannt im Hier und Jetzt! *kicher* Denn: die Küche räume ich auf gar keinen Fall auf......



Lieben Gruß von Cosmee

Kommentare:

  1. Hört sich gut an - die eine joggt, die andere kocht - ich kann mir sehr gut vorstellen, das kochen entspannt, wenn kein Zeitdruck da ist.
    Aufräumen - nun - vielleicht eine flotte Musik und dann eine Gemeinschaftsarbeit - damit hatten wir früher (vor der Spülmaschine) viel Spaß - echt.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Cosmee,
    hihi, ich habe mir im Urlaub eine neue Schürze gekauft - in knallpink und mit Rüschen. Das ist normalerweise absolut nicht meins, aber die musste es sein. Und nun habe ich heute erfahren, dass wir wahrscheinlich vom Büro aus zum Kochkurs gehen... Jetzt muss ich so noch bis dahin schonen, nicht dass da nachher noch Flecken drauf sind.*g*
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. *hihi*
    Ja, manchmal ist kochen echt Entspannung!
    Wenn wir im Urlaub sind DARF ich aber gar nicht kochen...
    Das übernimmt dann der Herr Selbermacher und lässt sich nicht mal helfen pfff
    Ich darf dann nur daneben sitzen, lesen und einen Wein trinken *grins*
    Auch seeehr entspannend hihi
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe schon immer gekocht, auch für mich alleine. Aber seitdem die Kinder da sind, fand ich es als Abschalt-Ort für mich, denn wenn ich kochte, war mein Mann bei den Kindern. Ich mußte mal nicht aufpassen und Unterhalter mimen, ich durfte mal schweigen und mußte nicht gut gelaunt sein. Und auch heute noch koche ich gerne. Und ich esse gerne, was man mir ja auch ansieht. Und gerade heute hatten drei Mädels eine Schürze um und wir kochten ganz vorzüglich, denn der Papa war auf der Arbeit. Und er übernimmt auch immer das Aufräumen der Küche, Menschm haben wir es gut.

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Cosmee,
    hihi, ich muss die Küche auch nur selten aufräumen, das macht meist mein lieber Mann.
    Schön, dass Dich das Kochen so entspannt hat. Mir geht es meist auch so, denn ich koche gern. Es sei denn, ich möchte Nähen...
    Liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  6. Das fehlt bei mir noch eindeutig ^^ Manchmal koche ich gerne, aber meistens ist es nur so eine Muss-Angelegenheit, die ich am liebsten delegiere. Ich habe kein Problem damit Abzuwaschen und als Küchenhelfer mitvorzubereiten, solange ich nicht selbst kochen muss. Wird mein Mann nie verstehen, der das Kochen liebt und es als persönliche Beleidigung ansieht, daß ich es nicht auch liebe :))

    AntwortenLöschen